Wachauer Marillen – Schoko – Roulade

Für den Teig:
4 große Ei(er)
1 Eigelb
130 g Zucker, feiner
120 g Mehl
20 g Kakaopulver, ungesüßt
1 EL Öl, neutrales
Für die Füllung:
400 g Aprikosenkonfitüre (Wachauer Marillenmarmelade, mit ewas Rum Aromen aromatisiert )
2 EL Aprikosenlikör (Marillenlikör), nach Belieben
500 ml Schlagsahne (Schlagobers)
2 Pkt. Sahnesteif
100 g Puderzucker (Staubzucker)
7 Blatt Gelatine, weiße
5 EL Aprikosensaft
Für die Glasur:
130 g Kuvertüre, dunkle
90 ml Schlagsahne, ungeschlagen
1 TL Honig
1 Blatt Gelatine, weiße
1 Aprikose(n) (Marille), optional

Ein Blech von 30 x 40 cm mit Backpapier belegen. Den Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen.

Für den Biskuitteig Eier, Eigelb und Zucker mit der Küchenmaschine so lange aufschlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, das dauert 4-5 Minuten. Das Öl kurz unterrühren. Mehl und Kakao mischen, darauf sieben und locker unterziehen. Den Teig sofort auf das Blech streichen. Auf der mittleren Schiene 10–12 Minuten backen.

Herausnehmen, auf ein ein sauberes Küchentuch stürzen und das Papier vorsichtig abziehen. Die Teigplatte mit dem Tuch einrollen und im Tuch erkalten lassen.

In der Zwischenzeit für die Creme das Schlagobers halb steif schlagen und das Sahnesteif nach Packungsanleitung darunterschlagen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ca. 300 g Marillenmarmelade mit dem gesiebten Staubzucker verrühren. Den Aprikosensaft erhitzen, die ausgedrückte Gelatine darin auflösen und unter die Marmelade mischen. Zuletzt das Schlagobers unterrühren. Für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Creme leicht zu gelieren anfängt.

Den Biskuit wieder aufrollen, das Tuch entfernen. Den Biskuit mit Marillenlikör gleichmäßig beträufeln und die restliche Marillenmarmelade darauf verstreichen. 2/3 der Creme dann auf der gesamten Fläche verteilen, den Biskuit einrollen und für einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Für die Glasur die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die kleingeschnittene Kuvertüre mit dem Obers und dem Honig verrühren, im warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen lassen und die ausgedrückte Gelatine untermengen. Die Glasur aus dem Wasserbad nehmen und unter leichtem Rühren abkühlen lassen, bis sie eine leicht dickliche Konsistenz hat.

Dann die Biskuit-Roulade damit überziehen. Die Glasur ca. 2 -3 Stunden trocknen lassen und dann mit der restlichen Creme und evtl. Marillenstückchen die fertige Roulade verzieren.