SCHO-KO-KO-LORES – JAMAICA TORTE – SCHOKO-KOKOS-KUCHEN

ZUTATEN
1 Portion/en

Schoko-Teig

200 g Schokolade (Zartbitter)
250 g Milch
250 g Zucker
250 g Butter (weich, in Stücken)
1 gestr. TL Salz
2 Stück Eier
40 g Backkakao
300 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
Kokos-Füllung

300 g Frischkäse (Doppelrahm, natur)
140 g Zucker
2 Stück Eier
2 geh. EL Speisestärke
150 g Kokosflocken (getrocknet)
Schokoladen-Glasur

200 g Schokolade
30 g Kokosfett, Speiseöl oder Palmin

ZUBEREITUNG
Und so wird´s gemacht:
Den Backofen auf 160 Grad (Umluft + Unter- und Oberhitze) vorheizen.

Schokolade in Stücken in den Closed lid geben und für 10 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern.

Anschließend die Butter und die Milch dazugeben und das ganze 4-5 Minuten bei 50 Grad auf Stufe 1,5 erwärmen bis die Schokolade geschmolzen ist.

Nun den Zucker, die Eier, den Kakao, das Salz und den Vanillezucker hinzufügen und 20 Sekunden auf Stufe 4 untermengen.

Jetzt fehlen nur noch das Mehl und das Backpulver. Beides hinzufügen und 15-20 Sekunden auf Stufe 4,5 unterheben.

Anschließend müsst ihr den Teig umfüllen und den Mixtopf spülen (Wasser einfüllen und 20 Sekunden auf Stufe 8-10 – Messbecher einsetzen nicht vergessen!).

Nun alle Zutaten für die Kokosfüllung bis auf die Kokosflocken in den Mixtopf geben und 10 Sekunden auf Stufe 4 miteinander vermengen. Kokosflocken zugeben und 10 Sekunden auf Stufe 2 unterheben – die Masse anschließend umfüllen.

Den Mixtopf braucht ihr erst nach dem Backen wieder – also entweder ab in die Spülmaschine oder spülen während der Kuchen im Ofen ist.

Nun die Form (ich nehme eine Silikon-Gugelhupfform) mit kaltem Wasser ausspülen und ca. die Hälfte des Schokoladenteiges in die Form geben. Den Teig mit einem Löffel oder Steigspatel an der Wand der Form und an der inneren Aussparung etwas hochziehen. Nun die Kokos-Füllung auf dem Teig verteilen und dabei zum Rand ca. 1 cm Abstand halten. Wer mag, nimmt eine Gabel und zieht leichte Kreise durch die Füllung, so dass sich diese marmorartig mit dem Schokoteig vermischt. Nun den Rest des Schokoteiges auf der Füllung verteilen und ab in den Ofen (75 – 85 Minuten auf mittlerer Schiene).

Wichtig: Jeder Ofen ist anders! Macht nach 60 Minuten eine Stäbchenprobe und wiederholt diese alle 10 Minuten bis nichts mehr klebt. Leicht feucht ist OK, dann ist der Kuchen schön saftig.

Nachdem der Kuchen etwas abgekült ist (20-30 Minuten), kann dieser problemlos aus der Form gestürzt werden. Die Form nun spülen und anschließend die Schokoglasur vorbereiten:

Alle Zutaten dafür in den Closed lid geben, 20 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern, alles mit einem Spatel herunterschieben und 4 Minuten bei 40 Grad Stufe 2 schmelzen. Die flüssige Schokolade wird nun in die saubere Silikonform gegeben und durch Schwenken bzw. mit einem Pinsel grob verteilt. Diesen Vorgang wiederhole ich 2-3 mal und lasse die Schoki zwischendurch etwas zur Ruhe kommen.

Nun ist unten in der Form noch eine etwas größere Ansammlung an flüssiger Schokolade. Diese entnehme ich mit einem Löffel und verteile sie auf dem gestürzen Kuchen (nur oben). Anschließend stülpe ich die Form wieder über den Kuchen und drehe sie sofort um. Nun sollte alles am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden, so dass der Kuchen am kommenden Tag problemlos mit perfekter Glasur gestürzt werden kann – hier muss man etwas nachhelfen und den Kuchen quasi aus der Form „schälen“ Silikon ist aber ja flexibel…